2014 Deutsche Synchron und Einzel

vom 3. - 5. Oktober 2016 in Dessau

 

Traditionell zum letzten Wiesnwochenende verlassen wir Münchner Trampoliner  – diesmal in der Formation Resl und Sophia Lorenz, Helen Fischer, Steffi Omlor und Flo Schreier - die Oktoberfesthochburg. Aber nicht etwa, weil wir die Touristen nicht mehr aushalten würden! Nein, wir pilgern passend zum Tag der Deutschen Einheit in den Osten Deutschlands nach Dessau, um dort die sehr sehenswerten Deutschen Meisterschaften im Einzelturnen der ab 16-Jährigen zu begutachten. Pünktlich zum Finale erreichen wir abends die Anhalt-Arena. Hier können sich unsre beiden Aktiven Flo und Steffi schon mal die Örtlichkeiten für ihre Wettkämpfe an den kommenden zwei Tagen ansehen. Krankheitsbedingt konnte unser Stammspringer Leon Zaunseder dieses Jahr nicht teilnehmen,so schauten wir halt an diesem Abend seiner Konkurrenz zu.

Nach spektakulären Übungen suchten wir unsre gemietete Ferienwohnung auf, kochten Abendessen, spielten noch eine Runde und krochen dann in unsere Betten, denn schon am Samstagmorgen fanden die Synchronmeisterschaften statt.

Nach einigen Pechsträhnen und zwei ausgefallenen Synchronpartnern konnten wir auch kurzfristig vor Ort niemanden mehr finden, mit dem Steffi springen konnte. So war heute nur Flo an der Reihe. Mit seinem letztjährig gefundenen Partner vom Kempener TV, Matthias Dregger, wollte er auch dieses Jahr wieder angreifen. Auch ohne vorheriges gemeinsames Training klappte es beim Einturnen recht gut. Leider konnte Matthias im Wettkampf die Pflichtübung nicht beenden, da langte auch die anschließend gute Kür nicht mehr zum Finale, denn die Mitstreiter turnten alle durch. Letztlich reichte es zu Platz 9.

Nach all der Hallenluft wollten wir uns eine Prise frische gönnen und ein bisschen was von Dessau sehen. Wir packten die ebenso angereiste Conny mit ein und fuhren zu den berühmten Meisterhäuser, die von Walter Gropius im Bauhausstil entworfen worden waren. Teils von innen teils von außen begutachtet, schloss sich ein Spaziergang durch den benachbarten Georgenpark mit schönen Säulenbauten an.

Mit Sonne und Frischluft betankt, saßen wir zum sehr spannenden Wettkampf der Erwachsenen wieder in der Arena.

Anschließend an das Finale dieses Tages – bei dem wir diverse Titel von Münchner Kollegen beklaschten – gings nach dem Abendessen heute früher ins Bett.

Am Sonntagmorgen räumten wir die Wohnung und traten den letzten Wettkampftag für dieses Wochenende an. Gleich in der ersten der drei Startgruppen der Altersklasse 14/15 war Steffi an der Reihe. Mit einer gut vorgelegten Pflicht und einer nur leicht verwackelten Kür stand sie nach ihrer Gruppe auf Platz 4. So gingen unsre Blicke bis zuletzt immer wieder zur Paltzierungsanzeige. Kurz vor Schluss rutschte sie noch von den Finalplätzen der besten acht, wurde aber für ihre erste DM respektable 10!

Noch vor Ende der Wettkämpfe traten wir die Rückreise gen Heimat an, denn wir hatten ja doch ein beachtliches Stück Straße mit einigen Baustellen bis nach München…

 

Sophia Lorenz