Details
30.10.2017: Bericht Ausflüge

Turnerlust on Tour 2017

Neuburg an der Donau am 06.05.2017
Um 8.30 Uhr stand am 06.05.2017 der Bus hinter der Säbener Halle bereit, um die "Turnerlüstler" nach Neuburg a.d.Donau zu bringen. Heidi und Georg Urban hatten uns netterweise (herzlichen Dank dafür!) diesen Bus einer japanischen Marke organisiert, dessen Sitzabstände und Gurtlängen leider nicht auf das normale(!) germanische Maß der Beine, Bäuche und Rücken zugeschnitten waren. Aber wir trafen püntlich und ohne Blessuren zur Schlossbesichtigung um 10 Uhr an unserem Ziel ein.
Herzog Ludwig der Strenge velieh Neuburg 1273 das Stadtrecht, das somit das älteste in Bayern ist. Auch heute noch hat sich die Große Kreisstadt mit ihren alten Bürgerhäusern, der historischen Ringmauer von 1163 samt ihren Wehrtürmen sowie dem gotischen Rathaus ihr mittelalterliches Flair bewahrt.
Die Schlossbesichtigung war sehr aufschlussreich, wenn uns auch vor lauter Ottheinrichs, Philipp Ludwigs, Wolfgang Wilhelms, Christian Augusts, Karl Theodors usw. usf. die Köpfe rauchten.
1522 begann Neuburgs glänzendste Zeit, und es entstanden Residenzschloss, Hofkirche, Schlosskapelle und das Jagdschloss Grünau. Ausserdem führte Ottheinrich den neuen evangelischen Glauben und den Buchdruck in Neuburg ein. Gerne hätte man etwas mehr über das einfache Volk der "Jungen Pfalz" erfahren, wie es lebte und litt, die Kriege bezahlte und überstand, mal katholisch, dann evangelisch und wiederum katholisch sein musste, ganz wie die hohen Herren es für richtig hielten. Fest steht, dass die Fürsten von Pfalz-Neuburg aus dem Haus Wittelsbach sich mit ihren herrlichen Renaissance- und Barock-Schlössern eine repräsentable Residenz oberhalb der Donau errichteten, die heute touristische Attraktionen sind.

Nach der wohlverdienten Mittagspause traf man sich am sog. Unteren Tor, wo wir von "unserem" Historiker Hermann Josef Sedlmayr auf höchst unterhaltsame Art noch viel Wissenswertes und Anekdotisches aus alter und neuer Zeit erfuhren.
Unser Busfahrer brachte uns wohlbehalten zurück von der Donau an die Isar.

München-Nymphenburg am 14.10.2017
Der zweite Ausflug führte uns unter dem Motto "Geschichte des Lebens" ins Museum "Mensch und Natur" im Nymphenburger Schloss. Es war sehr heiß an diesem Herbsttag, so dass man fast dankbar war für die kühlen Museumsräume mit ihren schönen Panoramen.
Die junge Paläontologin, die uns führte, erzählte uns viel über unsere 5 Milliarden Jahre alte Erde, die durch Verdichtung aus einer riesigen Gas- und Staubwolke entstand. So "rasten" wir mit Lichtgeschwindigkeit durch die Zeiten:
Vor 230 Mio Jahren      viele neue Arten im bereits vorhandenen Meer
Vor 150 Mio Jahren
      Saurier beherrschen die Erde
Vor 50 Mio Jahren
        den Säugetieren gehört die Zukunft
Vor 15 Mio Jahren
        Subtropisches Leben in Bayern
Vor 2 Mio Jahren
          Wurzeln der Menschen in Afrika
...und alle Primaten stammen von Insektenfressern aus der späten Kreidezeit ab.
Ein erhebender Gedanke, den wir schnellstens mit einem kleinen Sektumtrunk im Museumsgarten begossen und beim Metzgerwirt auch wieder vergaßen.
Um 15 Uhr war allgemeiner Aufbruch der Heimat entgegen.

Euer Dietmar Ullrich
Wanderwart der Turnerlust