Details
08.01.2017: Ammersee- Perker Cup 2017 in Inning

Ammersee Perker-Cup 2017 in Inning

 

 

Der Ammersee-Cup, der jährlich am Ende der Weihnachtsferien stattfindet, ist jedes Mal ein letzter U14-Test, wie weit die Gegner sind und wie gut man selbst trainiert hat. Das Turnier war so organisiert, dass jedes Spiel nach 11 Minuten durch eine Sirene beendet wurde und nach dem Feldwechsel das 2. Spiel ebenfalls 11 Minuten dauerte. Gewonnen: 2:0. Unentschieden 1:1. Verloren 0 Punkte.

In diesem Jahr hatte die Einteilung der Mannschaften wirklich Sinn, war besser als sonst. Alle guten Mannschaften trafen sich in A1, die nächstbesten in A2 , und die leichten Gegner in B1 und B2. Der Vorteil für die Kids war, dass beide Gruppen extra gewertet wurden, und 2x Gold, Silber und Bronzemedaillen verteilt wurden. TB2 (Fiona Jordan, Anna Treusch, Chalina Lederer und Natascha Vogel) erkämpfen sich in dieser Gruppe die Silbermedaille. Herzlichen Glückwunsch.

Unsere 4 Teilnehmer von TB 1 waren: Celine Jebens, Vroni Seidinger, Charlotte Körber und Maike Heinzinger. Alle vier Mädchen kamen frisch vom Bayernauswahllehrgang, fröhlich, gut trainiert und ganz scharf auf`s Spielen, um zu zeigen, was sie alles gelernt hatten.

Gegner: Sonnthofen 1 2:0 Gegner: Lenggries 1 2:0, Gegner: Mauerstetten 1: 2:0

In TB1 stellte Vroni perfekte Bälle für Celine. Celine zeigte uns und allen Gegnern, wie hart sie schlagen kann und wie variabel und intelligent sie die Bälle verteilt. Vroni hatte mit ihrem Super- platzierten Aufschlag meistens 1 Ass dabei, und ihre bewegliche gute Abwehr trug dazu bei, dass das Spiel im Angriff immer wieder gut „aufgerollt“ werden konnte. Charlotte, platzierte ebenfalls super Aufschläge, und hatte auch im Angriff sehr variable Möglichkeiten auf Lager, besonders der hervorragende Lob in die Mitte des gegnerischen Spielfeldes. Maike komplettierte mit ihren gewaltigen Sprungaufschlägen die Mannschaft und es gab oft einen direkten Punkt, weil der Gegner sie gar nicht annehmen konnte. Mit ihrer enormen Kraft und einer perfekten tiefen Abwehr und einem guten Auge für die „Löcher“ des Gegners war sie eine wertvolle Spielerin für die Mannschaft.

Außer Vroni, die noch zu klein für den Block ist (sie wächst ja noch) und die so trainiert war, dass sie statt zum Block immer in die Abwehr musste, zeigten Celine, Charlotte und Maike, wie gut sie auch schon Bälle im Block vernichten konnten.

Das Spiel gegen die Buben von Grafing war dann auf einem ganz anderen Niveau. Der größte Spieler der Buben schlug die Bälle diagonal kurz vor die Linie und diese Bälle waren schwer zu erwischen. Die anderen 3 Buben waren nicht so groß, aber man hatte das Gefühl, dass sie Sprungfedern in den Turnschuhen hatten. Trotzdem schlugen wir uns tapfer und spielten 1:1. Das war für uns der Gruppensieg, da sich Grafing gegen Mauerstetten einen Schnitzer leistete und einen Satz zusätzlich abgab.

Nun hieß es: Überkreuzspiel gegen den 2. Der Gruppe A2., das war Lohhof 1. Es war ein leichter Pflichtsieg und kostete uns keine Kraft. Grafing hatte gegen Straubing 1 das 2. Überkreuzspiel. Es waren flinke, raffiniert spielende Mädchen, die hauptsächlich lobbten und pritschten und sie brachten die Jungs mit ihrer Taktik fast um die Finalteilnahme.

Aber das Finale als Gegner hieß dann doch: Grafing 1 männlich gegen TB München 1 weiblich.

Der 1. Satz wurde von den Mädels 16:12 gewonnen, also 4 Bälle Unterschied. Celine schlug so einen Hammerangriffsball ins andere Feld, dass der Große der Buben zur Seite ging, um von dem Ball nicht „erschlagen“ zu werden. Der 2. Satz ging dann wieder zu Gunsten der Buben aus, aber 16:14, 2 Bälle Unterschied.

Und diese 2 Bälle bescherten uns den Platz auf dem Treppchen ganz oben, die Goldmedaille, und als Preis einen Volleyball und Gummibärle.

Ich war sehr begeistert von meinen tollen Spielerinnen

Biggi Gußmann