Details
08.03.2019: Skisafari so beliebt wie noch nie!
Die Vorfreude war groß, denn am Freitag, den 01.03.19 stand die jährliche Skisafari im vereinseigenem Haus in Sachrang wieder an. Gegen 18 Uhr trudelten so langsam alle ein und die Faschingsskisafari wurde, wie es die Tradition verlangt, mit frisch gebackenem Leberkas und Kartoffelsalat eröffnet. Im Vergleich zu den letzten Jahren war das Haus dieses Jahr wieder bis auf das letzte Bett belegt, ja sogar überbelegt eigentlich. Die Gruppe, die seit knapp 15 Jahren aus den fast gleichen Leuten besteht, tauschte alle Neuigkeiten aus und bevor es ins Bett ging legte man noch den Plan für den morgigen Tag fest.

Am Samstag klingelte also der Wecker um 7 Uhr, wobei das Frühstücksbuffet wie immer vom Frühstücksteam Roman und Sylvia schon hergerichtet war. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es dann um 8 Uhr los Richtung Skicirkus Saalbach-Hinterglemm-Fieberbrunn-Leogang. Obwohl der Skicirkus zu den größten Skigebieten in Österreich gehört, war trotz Faschingsferien fast niemand auf der Piste. Wir beschlossen also eine "Skisafari" durch das riesige Skigebiet zu machen und fuhren bis zum Liftschluss um 16 Uhr. Danach ging es wieder zurück nach Sachrang, wo uns das Essens-Highlight der ganzen Skisafari erwartete. Es gab einen legendären Schweinsbraten der einem schon beim bloßen hinschauen das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Danke an Moni und Dagi für das Festmahl!

Am Sonntag ging es nach St. Johann in Tirol. Das Wetter war um einiges besser als am Tag davor und überraschenderweise waren auch heute die Pisten wieder leer. Zum Mittagessen ging's in das beliebte "Liftradl" an der Talstation. Nachmittags wurde synchrones Skifahren geübt, welches wir vom Sessellift aus filmten, um ein schönes Video für die Skiabteilung zusammenschneiden zu können. Zurück in Sachrang gingen die Planungen weiter wo man am Montag zum Skifahren hinfahren könnte. Es wurde die Idee nach Lofer zu fahren in den Raum geschmissen und da wir noch nie in Lofer (Salzburger Land) waren, entschieden wir einstimmig dieses Skigebiet mal auszuprobieren.
 
Montag Früh starteten wir dann also Richtung Lofer. Am Skigebiet angekommen verriet uns die lange Schlange an der Gondel, dass es heute wohl nicht so leer werden würde, wie es in den letzten Tagen war. Oben angekommen bestätigte sich unser Verdacht. Es war ziemlich voll, doch davon wollten wir uns den Tag nicht vermiesen lassen. Auch wenn das Skigebiet, welches als Familienskigebiet bekannt war, eher klein war, nutzten wir noch das schöne Wetter am Vormittag bis es am Nachmittag schlechter wurde und schließlich auch anfing zu regnen. Wir beschlossen also etwas früher aufzuhören und begaben uns zurück nach Sachrang. Der letzte Abend der Skisafari stand bevor den wir noch einmal zum besten ausklingen lassen wollten. Zusammen in der Runde wurde Activity gespielt und wer dem Bett noch nicht zum Opfer gefallen war, spielte anschließend noch mit „Mäxchen“.
 
Um 10 Uhr gab es Frühstück am Dienstag. Doch es musste noch viel getan werden vor der Abreise. Das Haus musste geputzt werden und der Geländegarten für den Eltern-Kind-Skikurs, der am gleichen Tag um 17 Uhr startete, musste gebaut werden. Nachdem das alles erledigt war, war um 15 Uhr schließlich Abreise angesagt. Irene, Mario und Tobi, die für den Eltern-Kind-Skikurs weitere vier Tage in Sachrang blieben, hatten jetzt noch zwei Stunden „Ruhe“ vor dem nächsten Sturm…