Details
19.04.2022: Saisonende - Bericht aus der Veranstaltung Skitour - Freeride
Liebe Schneesportbegeisterten, die Skisaison ist leider zu Ende. Ein paar wenige Veranstaltungen konnten wir durchführen, hierbei hatten alle Teilnehmer und wir großen Spaß. Folgend ein Bericht aus unserer Veranstaltung Skitour - Freeriden.
Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Saison und drücken alle Daumen, dass wir nächste Saison wieder mehr Veranstaltungen durchführen können.
Bis dahin, bitte gesund bleiben und wir wünschen einen schönen Sommer.
 
Skitour Freeride 2022
 Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause sind wir Mitte März mit einer kleinen Gruppe zum fünften Mal zum Kombiwochenende „Skitour / Freeride“ Richtung Brenner aufgebrochen.
Zur Einstimmung starteten wir am Freitag zum Freeride Erlebnis in Ratschings. Bei Lawinenwarnstufe 1 und leider weniger Schnee als die vergangenen Jahre war die eigentliche Aufgabe für die Abfahrten eine sicher und vor allem steinfrei zu befahrene Route zu finden. Nach dem obligatorischen Ausrüstungs-Check führten uns die ersten beiden Abfahrten abseits der kontrollierten Pisten vom Saxner Sessellift ins Gelände, um die Verhältnisse besser einschätzen zu können. „Griffig und gut befahrbar – an vielen Stellen windverblasen“ war unser Urteil. Als nächstes hatten wir uns den Aufstieg zum Fastnachter vorgenommen, um von dort über das Tal zwischen Fastnachter und Fleckner Richtung Innerratschings abzufahren. Beim Einstieg vom Gipfel stellte es sich bei der aktuellen Schneelage im ersten Moment als schwierig heraus, eine Durchfahrt mit genügend Unterlage zu finden. So wählten wir eine neue Variante anstatt vorsichtig ein kurzes Stück über die in diesem Jahr steinige Rinne „abzusteigen“. Im weiteren Verlauf der Abfahrt sollte es im Gegensatz zu den vergangenen Jahren diesmal vorbei an der Äußeren Wumblsalm direkt ins Tal Richtung Hotel Larchhof gehen. Dort konnten wir kurz auf der Terrasse die Sonne genießen, bevor uns der Ski- bzw. Linienbus zurück zur Talstation und somit zum Auto gebracht hat.
Zufrieden mit dem ersten Tag quartierten wir uns in „Almis Berghotel“ ein und verbrachten einen gemütlichen Abend.
Am Samstag starteten wir direkt von unserer Unterkunft zu einer Skitour ins Fradertal. Je nach Wetter und Tagesform konnten wir später entscheiden, ob wir den Aufstieg zum Hohen Lorenzen angehen wollten. Bei der Hütte im Talgrund auf circa 2000m angekommen haben wir kurz Brotzeit gemacht und uns abgestimmt. Ein Teil der Gruppe ist noch bis zum Flachjoch aufgestiegen, der andere Teil ist schon vorab ins Tal gefahren. Anstatt an der Hütte im Wind zu warten, konnten wir dadurch zumindest die windgeschützte Ecke auf der Terrasse unserer Unterkunft belegen und dort den Tag gemeinsam bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.
Sonntag sind wir zu einer vielbegangenen Tour von Padaun im Valser Tal aufgebrochen. Beim Start wurde uns klar, dass diese Route wirklich „häufig gegangen“ wurde. Der Aufstieg war an vielen Stellen verharscht und relativ glatt, die spätere Abfahrt führte mehr oder weniger über eine griffige Naturschnee-Piste ins Tal. Die zahlreichen Gruppen verteilten sich aber im weitläufigen Gelände, so dass jeder sein eigenes Tempo gehen konnte. Von Grad unterhalb der Vennspitze hatten wir eine beeindruckende Sicht zum Olperer und Tribulaun, über das Brenner Tal und zu den umliegenden Gipfeln. Da der Wind auch heute wieder relativ kalt war, sind wir ohne größere Pause abgefahren und haben die gemeinsame Brotzeit ins Tal zum Berggasthof Steckholzer verlegt.
Wie auch in den vergangenen Jahren haben wir von Romans guter Vorbereitung und Christophs Zuverlässigkeit profitiert, wieder ein Stück Neues kennengelernt und das Beste aus den Verhältnissen gemacht. Der Stimmung am Abschlusstag nach zu urteilen, können wir uns jetzt schon auf das „Kombiwochenende 2023“ freuen!